Wie ist diese Idee entstanden? 💡

Ophélia Aktualisiert am von Ophélia

BenoĂźt, einer der MitbegrĂŒnder und stolzer Vater von drei Kindern, wollte seine Familie mit besseren Lebensmitteln versorgen. Von der Informationsflut auf den Etiketten ĂŒberfordert, kam ihn die Idee, dass es sehr praktisch wĂ€re, ein Tool zur VerfĂŒgung zu haben, mit dem man in der Lage wĂ€re, automatisch die Zusammensetzung der jeweiligen Produkte zu analysieren.

Er teilte die Idee seinem Bruder François mit und sprach ĂŒber diese auch mit einer Freundin, Julie, die sich beide von dem Konzept begeistert zeigten. Die drei nahmen im Februar 2016 an einem Start-up-Wettbewerb, dem Food Hackathon, teil. Sie arbeiteten dort das ganze Wochenende ĂŒber an der Konzeptentwicklung und landeten schließlich auf dem ersten Platz! Davon ĂŒberzeugt, mit ihrer Idee ein echtes BedĂŒrfnis erfĂŒllen zu können, widmeten sie sich ihrem Projekt mit unternehmerischem Eifer.

Zu Anfang war das ersonnene Tool noch keine App, sondern ein vernetztes Objekt in Form einer Karotte, das sich mit seiner magnetischen RĂŒckseite am KĂŒhlschrank befestigen ließ! Sie erkannten jedoch, dass das vernetzte Objekt nicht vollstĂ€ndig dem Bedarf entsprach und auch nicht die Produktbewertung aufgrund ihres Preises nicht fĂŒr alle zugĂ€nglich macht, geben sie das vernetzte Objekt einige Monate spĂ€ter fĂŒr eine mobile Anwendung auf.

👉Erfahren Sie mehr ĂŒber die GrĂŒnder

War dieser Artikel hilfreich?

Worin besteht der Zweck von Yuka? đŸ„•

Warum der Name Yuka?

Uns kontaktieren